Sagen, Märchen

Echarlens Im Land der Greyerzer Sagen

Thematischer Pfad.
Über 20 Greyerzer Sagen und Geschichten, illustriert mit Bildern, können in der Umgebung von Weiden, Seen, Wäldern und dem Bach "La Sionge", entdeckt werden.

La Gruyère Chalamala

Der Hof von Greyerz, der die Einfachheit der ländlichen Gewohnheiten mit dem Prunk des ritterlichen Gehabes vereinigte, hatte während mehrerer Jahrhunderte seine Hofnarren.

La Gruyère Das Butterfass der Cathiau

Es war auf den Höhen von Riaz, am Rande eines Waldes, mit Aussicht auf das Tal des unteren Greyerzerlandes. Eine eigenartige Familie bewohnte da ein verlottertes von Geheimnis umwittertes Holzhaus.

La Gruyère Das goldene Zeitalter

Im Greyerzerland gibt es kein ergreifenderes und kein eindrücklicheres Bild als ein Alpaufzug. Die Alpweiden schmücken sich. Bei Tag und bei Nacht im Mai hört man auf den Strassen den Klang der Glocken.

La Gruyère Das Kreuz des Crètzillan

Der Geist des Crètzillan musste schrecklich leiden. Seine Klagen erfüllten die Bevölkerung der ganzen Gegend mit Trauer. Immer wieder hörte man: «Wenn ich gewusst hätte... Ich möchte hier begraben sein.»

La Gruyère Der Brunnen von Lessoc

Eines Tages ging der Vater Colin auf den Markt nach Château-d'Oex. Er machte dort gute Geschäfte, besonders in den Wirtshäusern. Auf dem Rückweg trat er in Montbovon ins Hotel Jaman ein, nicht um zu trinken, sondern um gute Freunde zu besuchen.

La Gruyère Der Bulle von Bulle

Um die Linde von Bulle versammelten sich Studenten und Müssiggänger in angeregter Diskussion. Es ging nicht um den feierlichen allseits bekannten Dionysiusviehmarkt, der eben am Vortag abgehalten worden war, sondern um ein eigenartiges Ereignis.

La Gruyère Der Geissbock mit den roten Hörnern

Im Gros Plané ist die Erde immer noch blutrot. Wenn man in den Mauern der Feuergrube graben würde, würde man auf alte Gebeine stossen wie auf den Schädel eines grossen Geissbocks, der während langer Zeit an den Hängen des Moleson gewütet hatte.

La Gruyère Der Jäger von Everdes

Auf den bewaldeten Anhöhen über der Saane, zwischen Corbières und Vuippens, erhob sich eine Burg, die von den Freiburgern und den Bernern im Jahre 1449 zerstört wurde. Es war das Schloss von Everdes, von welchem heute nur noch kleine Ruinen in den Tannen zu sehen sind.

La Gruyère Der lahme Hans

Die schöne, junge und liebe Gräfin von Greyerz war zutiefst betrübt. Alle Frauen des kleinen Städtchens auf dem Hügel hatten bis zu zehn rotbackige Kinder, nur die Gräfin hatte keines, nicht einmal ein Mädchen.

La Gruyère Der Napfhans

Hans war ein guter Geist, der den Sennen von Tsuatzo immer behilflich war. Und deshalb war Tsuatzo die beste Alpweide des Greyerzerlandes. Für seine Mühen verlangte Hans jeweils bloss ein Becken voll Rahm.

La Gruyère Der Riese Gargantua

Vor langer, langer Zeit war Gargantua der wunderbarste Riese, an dessen Bewegungen sich die Nachwelt noch lange erinnerte.

La Gruyère Der Ursprung des Kuhreigens

Franz der Hirte ging noch einmal vor die Hütte und rief seine Freundin Rosa, die sich auf der unteren väterlichen Alpweide befand. Anschliessend trank er noch einmal einen Schluck Milch und legte sich zu einem tiefen Schlaf auf das Stroh.

La Gruyère Die Ankunft von Gruerius

Nach dem goldenen Zeitalter der Hirten und der Epoche der Riesen, der dienstfertigen Zwerge und der lieben Berggeister kam das Tal der Saane im Gebiet der Helvetier in die Herrschaft von Vandalen.

La Gruyère Die Brücke von Thusy

An einem regnerischen Sonntag sassen die Männer von Pont-la-Ville und einige von La Roche bei einem Glas Wein im Gasthof L'Enfant-de-bon-coeur. Die Älteren sprachen vom Wetter, von den Feldern und vom Vieh.

La Gruyère Die Hexe Catillon

Catherine oder Catillon Repond, die Buckelige genannt, wurde am 18. August 1663 geboren und lebte mit ihren beiden Schwestern im väterlichen Haus in Villarvolard. Ohne Vermögen und ohne Bildung blieb sie ledig.

La Gruyère Die Katastrophe von Semsales

Jene, welche die heutige redliche, mutige und religiöse Bevölkerung von Semsales kennen, werden bei der Lektüre der folgenden Geschichte den Kopf schütteln und sie nicht glauben.

La Gruyère Die mutigen Greyerzerinnen

Die Greyerzerinnen waren sehr lieb, hatten aber auch eine grosse Phantasie. Dies kam zum Ausdruck, als die Grafen von den Bernern und Freiburgern bedrängt wurden.

La Gruyère Die verwunschene Höhle

Während eines unheimlichen Gewitters, das alles zu zerstören schien, löste sich ein Felsen gross wie die Kirche von Bulle, begann in der Luft zu brennen und landete schliesslich in der Alpweide Clefs, wo er ein tiefes Loch schlug.

La Gruyère Lè Mithrètè

La Mithrèta ist ein länglicher, hölzerner Eimer mit einem Tragstiel, in den die Hirten normalerweise Milchrahm gossen.

La Gruyère Sankt Peter von Treffels

Die Häuser dieses Dorfes standen um eine Kirche, die gemäss einer Legende unter der Herrschaft von Karl dem Grossen erbaut wurde. Wie viele Kirchen der Gegend war dieses Heiligtum Sankt Peter geweiht und das Dorf hiess nicht bloss Treffels sondern Sankt Peter von Treffels.

RESERVATION ONLINE
Ankunft
Abreise
 Erwachsene

Webcam

  • Charmey
    Charmey
  • Bulle - Château
    Bulle - Château
  • Bulle - Grand Rue
    Bulle - Grand Rue
  • Charmey
    Charmey
  • Gruyères
    Gruyères
  • Jaun
    Jaun
  • Jaun
    Jaun
  • la Berra
    la Berra
  • La Berra
    La Berra
  • Lac de la Gruyère
    Lac de la Gruyère
  • MOLESON
    MOLESON
  • Moléson - village
    Moléson - village
  • MOLESON-SOMMET
    MOLESON-SOMMET

Info

Passeport La Gruyère

Grenzenloser Spass in La Gruyère, 2 Nächte ab CHF 119.-
Mehr...
Folgen Sie uns!

Powered by MySwitzerland.comPrivacy Statement

 

Favoriten